Oldtimer Festival in Ostrach am 31. August und 1. September 2019

Kategorien

Nach dem grandiosen Erfolg von 2017 gibt es auch dieses Jahr anlässlich des Dorffestes wieder ein Oldtimer Festival in Ostrach.

Das Ostracher Dorffest hat eine sehr lange Tradition und wird von den Vereinen der gesamten Gemeinde organisiert.

Es gibt am Herbert Barth Platz viele Stände, Aufführungen und Attraktionen der Vereine.

Die Bauzemeck Zunft ist ein integraler Bestandteil und wird das Dorffest mit dem Oldtimer Festival als Highlight bereichern.

Es gibt eine Gleichmäßigkeitswertung die in der Gesamtwertung beim „See Classics  Bodenseepokal“ zählt.  

Die Haupt-Organisatoren,  Armin Wanschura, Christoph Karle und Uli Buck sind im Rennsport anerkannte Größen. Organisieren sie doch seit Jahren die Parade bei der Klassikwelt Bodensee, die Oldtimer Fahrt bei der Museumsnacht in Singen, das Haldenhof Revival und vieles mehr.

Die „Ostracher Meile“  ist ein  Rundkurs bei dem eine Parade mit Wettbewerbs-Charakter (kein Rennen) gefahren wird. Es sind jeweils 6 Runden die in identischer Zeit gefahren werden müssen.  

Es geht dabei um Hundertstelsekunden wie Ch. Karle sagt, nicht etwa um Minuten. Dies ist die  besondere Herausforderung an Fahrer und vor allem Beifahrer.

Start und Ziel sind beim Rathaus.  Dort moderiert ein professioneller Rennsprecher das Geschehen und erklärt den Besuchern die Fahrzeuge kompetent. Ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus für die Zuschauer.

Die Gleichmäßigkeitsfahrt startet am Rathaus und führt über die Hohenzollernstrasse weiter zur Reinhold Frank Str.  über die Hauptstrasse wieder zum Rathaus. Die Strecke ist abgesperrt, so daß kein Zuschauer die Strecke betreten kann. Diese Rundstrecke vor Ostracher Kulisse wird einmalig sein.

 Als besondere Raritäten sind schon ein Veritas (hergestellt in Meßkirch) angemeldet, weitere, besondere Modelle sind: La France, Lagonda, Riley uvm. Oldtimer, Youngtimer und Formel Fahrzeuge werden starten. Motorräder: Vorkriegsmodelle und Youngtimer bis Baujahr 1987.

Es wird ein breites Spektrum gezeigt, sagt Armin Wanschura.

Bei der Parade werden hauptsächlich alte Fahrzeuge zu sehen sein, aber auch seltene Modelle, die üblicherweise nicht auf der Straße unterwegs sind.

Die Autos und Motorräder werden dazu in verschiedene Klassen eingeteilt, etwa nach Baujahr und Fahrzeugtyp. Vor dem Start werden sie einer Authentiziätsprüfung unterzogen.

Entlang der Strecke sind viele Helfer eingesetzt um die Strecke absperren und die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten.

Die Zuschauer haben die Möglichkeit, auf dem Areal Egler das dort eingerichtete Fahrerlager sowie die Modelle zu besichtigen und mit den Akteuren ins Gespräch zu kommen.

 

Wer Interesse hat und sich noch für die Oldtimer Parade anmelden möchte, kann dies unter

www. oldtimer-festival.eu vornehmen, oder auch e-mail an: info@oldtimer-festival.eu